RESIDENZ DES TODES

16,66 

“Wir schlurfen durch den aufgeweichten, lehmigen Boden, voller Furcht und am Ende unserer KrĂ€fte. Wir erreichen unsere neuen GrĂ€ber, wie wir unsere neuen HĂ€user nannten. Bevor wir uns zum neuen Ort hingeschleppt und kaum dass wir etwas Atem geschöpft hatten, hatten einige von uns schon mit KnĂŒppeln einsÂ ĂŒber den Kopf bekommen. Schon floss Blut aus den aufgeschnittenen Köpfen oder Gesichtern. Das ist die erste BegrĂŒĂŸung fĂŒr die Neuankömmlinge. Alle sind wie betĂ€ubt und schauen sich um, wohin man sie denn gebracht habe. Gleich informieren sie uns, dass wir nun eine Probe des Lagerlebens hĂ€tten. Hier herrsche eiserne Disziplin. Hier befĂ€nden wir uns in einem Todeslager. Dies sei eine tote Insel. Der Mensch komme nicht hierher, um zu leben, sondern um frĂŒher oder spĂ€ter seinen Tod zu finden. Hier sei kein Ort um zu leben. Es sei die Residenz des Todes…”

Aus den Aufzeichnungen des jĂŒdischen HĂ€ftlings Salmen Gradowski, die nach der KZ-Befreiung auf dem LagergelĂ€nde gefunden wurden.

Out of stock

Category: Tag:

Description

Ein Album ĂŒber das Konzentrationslager Auschwitz. Es beinhaltet sowohl ein archiviertes Material aus der Zeit des Bestehens des Lagers als auch zeitgenössische Fotografien, die seine Reste darstellen.
Ein archiviertes Material in Form von Dokumenten und Fotografien stammt hauptsĂ€chlich aus Sammlungen des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau, das nach dem Krieg die Bewahrung von Spuren der Nazi-Verbrechen und das Gedenken des Martyriums und Todes von Opfern pflegte. Es zeigt das Gebiet des ehemaligen Lagers und Objekte aus den Jahren 1940-1945 sowie das Wichtigste – die Zahl von denjenigen, die nach Auschwitz deportiert wurden. Sowohl von diesen, die sofort nach dem Transport in Gaskammern ermordet wurden als auch von diesen, die zu Zwangsarbeit und zu Tode im Konzentrationslager verurteilt wurden.
Zeitgenössische Fotografien sind das Werk des berĂŒhmten KĂŒnstlers Adam Bujak, der seit Jahren zu den berĂŒhmtesten polnischen Fotografikern gehört. Sie stellen aktuelles Aussehen der Gebiete des ehemaligen Lagers dar, die sich innerhalb des Museums befinden. Sie zeigen Lagerreste, zum Teil im originellen Zustand bewahrt, andere als Ruinen, Beweise und Spuren nach dem unmenschlichen totalitĂ€ren System. Sie beweisen das, was am wichtigsten ist und was das Museum von anderen Ă€hnlichen Institutionen in der Welt unterscheidet: das originelle Gebiet, wo das grĂ¶ĂŸte Verbrechen des 20. Jahrhunderts – Holocaust geschah. „Das Land, auf dem Verstorbene meist anwesend sind“, wie dies Henry Moore, der berĂŒhmte englische Bildhauer, bestimmte.
Eine ErgĂ€nzung des ikonografischen Materials, das im Album dargestellt wurde, bilden AuszĂŒge von Texten, die in Widerstandsorganisationen geschrieben wurden, hauptsĂ€chlich von HĂ€ftlingen wĂ€hrend ihres Aufenthalts in Auschwitz. Ein Teil davon wurde auf dem Lagergebiet gegraben und nach dem Krieg aufgefunden. Ein Teil in Form von Kassibern und Meldungen wurde geheim außerhalb des Lagers ausgeliefert, als das Lager noch bestand. Einige AuszĂŒge von Texten stammen aus Relationen, Berichten und Erinnerungen von HĂ€ftlingen, die nach der Flucht aus dem Lager geschrieben wurden. Es wurden auch Beschreibungen von solchen Szenen und Tatsachen umfasst, die nur TĂ€ter sehen und ĂŒbertragen konnten, also die SS-Besatzung. Sie stammen aus ihren Erinnerungen, die gleich nach dem Krieg geschrieben wurden, in der Zeit, wenn sie sich noch in Lagern fĂŒr Kriegsgefangene und Internierte oder im GefĂ€ngnis befanden.

Additional information

Weight 1.05 kg